Fachbereich Ingenieurwesen / Wirtschaftsingenieurwesen
der TH Wildau (FH)

I / WI oder "Ich werde Ingenieur"

Was ist hier für mich drin?

Schlüssel zum Erfolg

Wenn Sie einen Studienplatz für eine zukunftsfeste berufliche Karriere suchen, sich für moderne Technik interessieren, gerne mit netten Leuten zusammen lernen wollen, eine Umgebung mit viel Freizeitmöglichkeiten schätzen und auch noch eine gut organisierte Hochschule besser finden als das übliche Chaos - dann ist hier einiges für Sie drin.

Ganz links geht es direkt zu den Studienangeboten. Dort erfahren Sie mehr über Berufschancen, fachliche Inhalte, Organisation der Ausbildung und darüber, was Sie mitbringen sollten, wenn Sie bei uns mit Spass und Erfolg studieren wollen.

Technik studieren in Wildau - warum soll das gut sein? Wo ist überhaupt dieses Wildau?


Haus 15

Wildau liegt wenige Kilometer ausserhalb Berlins im Landkreis Dahme-Spree ("LDS") , also im Südosten der Hauptstadt. Direkt vor dem Hochschulgelände ist eine S-Bahn-Station, sodass man innerhalb von 30 Minuten in der Berliner Innenstadt ist. Zum Shoppen muss man da aber nicht hin, das geht auch im A10 Center gleich um die Ecke, und dort gibts auch Kinos, Kneipen und eine Fitness-Landschaft. Auch mit dem Auto ist Wildau gut zu erreichen. Das A10 Center heisst nämlich so, weil es an der A10 ("Berliner Ring") liegt, Autobahn-Ausfahrt "Königs Wusterhausen". Mehr siehe ganz oben!

Also, jetzt wissen Sie, wie Sie herfinden, dass es eine attraktive Gegend ist und nicht die Wüste Gobi. Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie nun auch noch dafür gewinnen, dass Sie nicht nur Ihre Freizeit hier angenehm verbringen könnten, sondern dass es auch eine lohnende Angelegenheit ist, Ihre Berufsausbildung in Wildau zu absolvieren. Wenn Sie es draufhaben, natürlich...

Zu den Studienangeboten geht es links oben, und weiter unten erfahren Sie mehr darüber, wie die Hochschule entstanden ist, und auf welchem Boden sie steht.

Hintergrund und Geschichte

Wildau entstand unter anderem durch die zahlreichen Schifferfamilien, die sich entlang der Dahme ansiedelten und für den Ausbau der preußischen Residenz Illustration Schwarzkopf-Werke mit ihren Kähnen Sand, Kies und Ziegel aus der Umgebung nach Berlin lieferten.Als Industriestandort wurde Wildau allerdings durch den Maschinenbau bekannt. Im Jahre 1897 errichtete die Firma Schwartzkopff hier ein Lokomotivwerk und eine - heute denkmalgeschützte - Werksiedlung. Im Zweiten Weltkrieg vor allem in der Rüstungsproduktion tätig, wurde das Werk nach Kriegsende demontiert. Aus den Resten entstand nach 1945 ein Staatsunternehmen des Schwermaschinenbaus, das sich nach 1989 völlig umstrukturieren und neu orientieren mußte.

In der Region um Wildau sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Technologie- und Gewerbeparks entstanden, Lokomotive 52er-Baureihe in denen sich Dienstleistungsunternehmen und Logistikzentren, Energie- und Umwelttechnikbetriebe angesiedelt haben. Mit einigen von ihnen arbeitet die Technische Fachhochschule eng zusammen.

Die Betriebsfachschule, die 1949 gegründet wurde, war eng mit dem Maschinenbau der Region verwurzelt.
1991 wurde durch das Land Brandenburg die Technische Fachhochschule gegründet. Neben der traditionellen ingenieurwissenschaftlichen Ausbildung runden heute Bereiche wie beispielsweise Telematik. Betriebswirtschaft, Verwaltung und Recht, Wirtschaftsinformatik und Logistik das Angebot ab.

[Zitiert von der Webseite der TH Wildau hier]

Logo IWI Über uns | Site Map | Privacy Policy | Kontakt | ©2005 TH Wildau (FH) / Fachbereich I/WI Prof. Dr.-Ing. Stefan Brunthaler / drb / 05.02.2006